HundeTherapieCentrum Meyer
 Dietmar Meyer (ehemals Hundeschule Fürth)

Wasser und Hund

 

Ein Sprung ins kalte Wasser?


Oder einfach abtauchen, weil man sich nicht traut?


Oder lieber entspannt mit Hund(en) auf dem Board?



Nicht jeder Hund kann automatisch schwimmen. Manche trauen sich aber auch nur nicht. Den Hund in das Wasser schubsen und sagen „der wird schon klar kommen“ ist hart und kann ein Trauma auslösen. Aber Hunde können oftmals schwimmen lernen, wenn man sie dabei körperlich und sozial unterstützt. Hunde können auch surfen oder man kann sie zum StandUpPaddling mitnehmen.

Schwimmen, surfen oder SUP sind zudem auch geeignete Maßnahmen zur Psychotherapie für ängstliche oder hyperaktive Hunde. Selbst Aggressionsproblem konnten wir mit Wasserarbeit behandeln.

Die Arbeit mit Hunden am und im Wasser macht also nicht nur Spaß, sondern kann auch heilen oder zumindest heilend bei einer Therapie unterstützen. Und gesund ist es allemal.

Wir arbeiten mit euch, je nach Verfügbarkeit am Pool, am See und/oder am Meer. Was ihr dafür tun müsst? Stellt eine Gruppe aus eurem Freundes- und Bekanntenkreis zusammen, die auch Lust auf Schwimmen, surfen oder SUPen haben und meldet euch bei uns. Wir erstellen ein individuelles Angebot und besuchen euch in ganz Deutschland.

SUP-Boards und Schwimmwesten bringen wir mit. In dem Film könnt ihr schon mal sehen, wie das so geht.


Buchung Wasser erleben